1. Zornig zu sein heisst, den anderen für das verantwortlich zu machen, was du meinst, selbst getan zu haben

2. Jeder Zornausbruch lässt sich zurückführen auf einen Mangel an Vertrauen und auf früher erlittene Kränkungen

3. Zorn ist immer ein Versuch, mit Hilfe von Schuldgefühlen Kontrolle auszuüben

4. Zornausbrüche sind eine Form von Kontrolle, um diene Bedürfnisse befriedigt zu bekommen

5. Zorn verstellt den Blick für die Gnade

6. Einsatz für eingegangene Bindungen macht dich bereit zu empfangen

7. Eine verpflichtende Bindung einzugehen heisst, sich selbst gegenüber treu zu sein

8. Kein Problem kann deiner Hingabe widerstehen

9. Hinter deinem Schmerz steckt möglicherweise Abwehr gegen deine sexuelle Energie

10. Herzleid ist ein Akt der Vergeltung

11. Was du in deiner Beziehung vermisst, ist das, was du ihr vorenthältst

12. Was du glaubst, haben zu müssen, ist das, was anderen zu geben du aufgerufen bist

13. Geschäftigkeit ist einer der beliebtesten Tricks, mit dem wir uns selbst in die Rolle des wertlosen Partners treiben

14. Hinter jeder Rolle steckt die Versuchung sterben zu wollen

15. Wenn du berücksichtigst, wie schwer es doch ist, sich selbst zu ändern, dann ist es albern zu erwarten, das du einen anderen ändern könntest

16. Wie ein anderer dir gibt, genau so möchte er von dir beschenkt werden

17. Alle Dreiecksbeziehungen erwachen aus dem Gauben, dass man in einer Beziehung nicht alles haben kann

18. Wenn du mit einem anderen Menschen symbiotisch verbunden bist, opferst du dich auf

19. Symbiotische Verschmelzung stellt sich ein, wenn die verbindenden Kraftströme unterbrochen sind

20. Symbiotische Verschmelzung blockiert Kommunikation

21. Partnerschaft setzt schöpferische Kräfte frei

22. Symbiotische Verschmelzung ist falsch verstandene Liebe

23. Mit einem anderen Menschen symbiotisch verschmolzen zu sein heisst, den Kontakt zum Leben einzubüssen

24. Was Du in einem anderen siehst, ist das, wofür du dich selbst hältst

25. Jedes mal wenn du jemanden als unschuldig erkennst, befreist du dich selbst

26. Ärger ist immer ein Deckmantel für ein anderes Gefühl

27. Vergeben heisst etwas auszustrahlen

28. Der Punkt, an dem sich ein Konflikt entzündet, eröffnet Chancen

29. Um ein Konflikt zu lösen, strebe ein höheres gemeinsames Ziel an

30. Die meisten negativen Empfindungen haben nichts mit der Gegenwart zu tun